Erfolgreicher Projektstart für "Austrian Brain Gain"

„Austrian Brain Gain“ – für eine dynamische und internationale Wissenslandschaft in Österreich.


„Intelligente Köpfe nach Österreich“ ist das Motto der neuen Projektidee des Arbeitskreises „Wissenschaft & Forschung“, dessen Konzept von Vertretern des BMWF und der Wirtschaft sowie von Experten mit universitärem bzw. wissenschaftlichem Hintergrund Ende April in Hagenberg entworfen wurde. Ziel es ist, Österreich im Bereich universitärer IKT-Lehrgänge, ähnlich wie dies bereits bei der medizinischen oder musikalischen Ausbildung der Fall ist, zu einer internationalen Top-Destination für Studierende zu entwickeln. Die Projektidee ist von dem best-practice-Modell „ISI Hagenberg“ inspiriert, das eine „win-win-win“-Situation für StudentInnen, universitäre Einrichtungen und Unternehmen darstellt. Nach einer Brain Storming-Runde zu Konzeption und möglichem Ablauf kontaktieren die beiden Arbeitskreis-Leiter, Univ.Prof. Dr. Taudes und Univ.Prof. Dr. Fröschl, nun im nächsten Schritt VertreterInnen der Informatik-Lehrgänge um über eine Österreich-weite Zusammenarbeit zu diskutieren.
Initiator dieser Projektidee ist Univ.Prof. Dr. Bruno Buchberger, auf dessen Einladung sich der Arbeitskreis dieses Mal im Research Institute for Symbolic Computation (RISC) in Hagenberg versammelt hat. Weiters wurden in enger Abstimmung mit dem BMWF die aktuellen Projekte „Schnittstelle zwischen Universität und Schule“ (Sparkling Science), „Kooperationsplattform zwischen Wissenschaft und Wirtschaft“ und „Cloud Computing“ besprochen und die jeweiligen Next Steps beschlossen.