INTERNETOFFENSIVE ÖSTERREICH begrüßt UPC als neues Mitglied

Im Rahmen der INTERNETOFFENSIVE ÖSTERREICH (IOÖ)-Generalversammlung am 29. Jänner 2013 wurde UPC Austria als neues Mitglied der INTERNETOFFENSIVE ÖSTERREICH (IOÖ) aufgenommen. 

„Die IOÖ hat sich als erfolgreiche IKT-Interessenvertretung in Österreich etabliert und zeigt durch ihre Umsetzungsprojekte, wie fruchtbar die Zusammenarbeit von Politik, Wissenschaft und Wirtschaft sein kann. UPC Austria übererfüllt schon jetzt die Vorgaben der Digitalen Agenda 2020 der Europäischen Union. Mit unserem Know How können wir einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, Österreich zu einem noch besseren IKT-Standort zu machen. Ich freue mich auf die vielversprechende Mitgliedschaft in der IOÖ.“, so Thomas Hintze, Vorsitzender der Geschäftsführer von UPC Austria. UPC ist einer der führenden Multimedia-Anbieter im Bereich Breitband Internet-, TV- und Telefon-Services in Österreich. Das Unternehmen ist Teil von Liberty Global, Inc.. UPC versorgt über 700.000 Haushalte mit rund 1,4 Millionen modernster digitaler Services. Als Grundlage dient eines der qualitativ hochwertigsten Kommunikationsnetze Europas, das UPC Fiber Power Netz, in dem Breitbandgeschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit/s möglich sind. Die INTERNETOFFENSIVE ÖSTERREICH (IOÖ) ist ein Zusammenschluss wesentlicher österreichischer IKT- Unternehmen wie Hewlett-Packard, Compass-Verlag, Hutchison 3G, IBM, Microsoft, Raiffeisen Informatik Consulting, Telekom Austria Group, T-Mobile, UPC und WH Medien. Die IOÖ ist eine Organisationsplattform, die als vereinsrechtlich organisierte Interessenvertretung Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft in die Arbeit des "Kompetenzzentrum Internetgesellschaft" der Bundesregierung miteinbindet.