Digitalsteuer auf Online-Werbung: Forderung der IOÖ erzielt Erfolg im BMF


Die geplante Umsatzgrenze für inländischen Werbeumsatz wird von 10 Mio. auf 25. Mio. Euro erhöht.

Im Zuge einer vom BMF einberufenen Expertengruppe zur geplanten Einführung der Digitalsteuer positionierte die IOÖ erfolgreich ihre Forderung auf Anhebung der Umsatzgrenzen von den ursprünglich geplanten 10 Mio. Euro auf 25 Mio. Euro.

Somit wurde ein wichtiger Schritt für die Schaffung eines fairen Marktumfeldes für österreichische Unternehmen initiiert und die Treffsicherheit der Digitalsteuer auf internationale „Digital Giants“ wie Google, Facebook und Co erhöht. 

Der Gesetzesentwurf zum DiStG 2020 ist am 4. April 2019 in Begutachtung gegangen. Die Begutachtungsfrist endete am 9. Mai 2019.  

 

Copyright: BMF/Bruckberger

 

Die Expertengruppe zum Thema Digitalsteuer bei der Sitzung mit Bundesfinanzminister Hartwig Löger.  

Copyright: BMF/Bruckberger